Der Sonnenkönig selbst festigte seine Macht, indem er den französischen Adel zwang, seine Landsitze zu verlassen und sich in Versailles zu versammeln, Philippe I. de Bourbon, duc d’Orléans, der nachgeborene Bruder Ludwigs XIV., der bewusst so erzogen wurde, dass er nie eine Bedrohung für die Herrschaft seines Bruders darstellen würde (es hatte in der kriegerischen Geschichte Frankreichs genug Testosteron-beladene Geschwisterpaare gegeben), war in vielerlei Hinsicht das Paradigma von Camp. Read about our admissions policy and plan your visit here. By

The essay first appeared that fall, and didn’t take long to grab mainstream attention. Fifty years on, as the theme of this year’s Met Gala, has camp finally gone mainstream? They thrived in Socrates’ Athens and at the Roman courts of emperors and Popes. Ihre Geschichte – festgehalten 2013 in Neil McKennas fesselndem Buch "Fanny and Stella" – inspirierte Erdem Moralioglu so sehr, dass er seine jüngste Frühjahrskollektion 2019 auf ihnen aufbaute, einschließlich der Trans-Schönheiten in seinem Model-Casting.Oscar Wilde baute seine Karriere auf der Camp-Haltung auf. The 18th century shone with them, and the 19th century produced the dandy of all time, Oscar Wilde.Wilde rebutted the industrial revolution with flowing locks and velvet suits; he warded off its fumes with a long-stemmed flower.

Please note: Strollers are not allowed in this exhibition. Aber nach seinem schrecklichen Fall in die Ungnade (wunderbar dokumentiert in Rupert Everetts neuem Film "The Happy Prince") wurden diese Haltungen als verdächtig und somit in den Untergrund gezwungen.Ein 1909 erschienenes Buch über den viktorianischen Sprachgebrauch beschreibt Camp ausdrücklich als "Handlungen und Gesten übertriebener Betonung, die hauptsächlich von Personen mit außergewöhnlichem Charakterbedarf verwendet werden". Aber was zieht man da an?Lady Gaga, Harry Styles und Serena Williams sind Co-Hosts der Met Gala 2019 ""Camp", wie Bolton bemerkt, "ist in seiner Vielfalt immer mehr zum Mainstream geworden – politisches Camp, Die Ausstellung, die in der Iris und B. Gerald Cantor Exhibition Hall des Met auf der Fifth Avenue präsentiert wird, wird durch Gucci ermöglicht. Here's everything you need to know about Susan and her work. Der König selbst praktiziert sie in einem Porträt von Hyacinthe Rigaud von 1701, das ihn in seinen prächtigen Camp-Roben zeigt, die Waden hinter weißen Seidenstrümpfen und die Füße in weißen Schuhen mit hohen roten Absätzen. According to one of Manhattan’s brightest young intellectuals, Novelist Susan Sontag, the word is “Camp.”In matters sexual, according to Miss Sontag, Camp goes against the grain, cherishing either the androgynous, swoony girl-boys and boy-girls of pre-Raphaelite painting or the plangent supersexiness of Jayne Mansfield or Victor Mature. Ein Tanzhandbuch der Zeit dokumentiert nicht nur die stattlichen Tanzschritte des Königs, sondern auch die extravaganten, kühnen Bewegungen seines Bruders. Seine Epigramme – "Man sollte entweder ein Kunstwerk sein oder ein Kunstwerk tragen" – sind die Essenz des Camps. Für Wie der Direktor des Metropolitan Museums, Max Hollein, feststellt, "wurde die disruptive Natur von Camp und die Subversion der modernen ästhetischen Werte oft bagatellisiert, aber diese Ausstellung wird ihren tiefen Einfluss sowohl auf die hohe Kunst als auch auf die Populärkultur zeigen".Co-Host der Ausstellungseröffnung: US-Chefredakteurin Anna Wintour (hier bei der Met Gala im Jahr 2017)Bolton hat das Wort selbst auf das französische Verb "se camper" zurückgeführt, das bedeutet, eine übertriebene Pose einzunehmen, und seinen Ursprung in der Extravaganz des französischen Hofes unter Ludwig XIV. Six experts attempt to define a largely indefinable sensibility. By signing up you are agreeing to our Wir erklären, was dahintersteckt – und wie die passenden Kleider dazu aussehen könnten.Dies ist der Moment der großen Enthüllung: Das jährlich mit Spannung erwartete Thema der Ausstellung des Costume Institute des Metropolitan Museum of Art im Frühjahr 2019 (und somit auch der Andrew Bolton und Wendy Yu, die zuständigen Kuratoren des Costume Institutes, haben die Ausstellung um Susan Sontags zukunftsträchtiges Essay "Notes on 'Camp'" aus dem Jahr 1964 gestrickt, das verschiedene Wege aufzeigt, wie das Konzept interpretiert werden kann.